Neuerscheinung

Moskau hätte die Panzer rollen lassen, wenn der Kreml darum ersucht worden wäre. Doch diese Bitte hat Berlin nie geäußert. Im Gegenteil: Die DDR-Führung wurde in Wünsdorf vorstellig und appellierte an die Militärspitze der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland: Bleibt in den Kasernen! Ein solches Ersuchen war nötig, denn die Soldaten schickten sich an, zu den planmäßigen Manövern auszurücken. Im Herbst 1989 wäre das gewiss als deutliches Signal missverstanden worden. Mit gefährlichen, unübersehbaren Folgen im In- wie im Ausland. Egon Krenz, im Herbst 1989 in der Nachfolge Honeckers Staats- und Parteichef geworden, sorgte mit dieser Entscheidung maßgeblich dafür, dass der gesellschaftliche Umbruch in der DDR friedlich blieb.

Buchpremiere

Samstag, 25. Mai 2019, die Wiederveröffentlichungspremiere
»Schön hausen« von Peter Brasch

Roter Salon in der Volksbühne
Rosa-Luxemburg-Platz
10178 Berlin

Uhrzeit: 20:00 Uhr
Peter Brasch prägt in diesem Schelmenroman der Nachwendezeit einen ganz eigenen Magischen Realismus Berliner Art. Orte und Zeiten zerfließen, Körper und Identitäten werden austauschbar.

SPIEGEL Bestseller

Neun Wochen hält sich die Biografie von Ursula Karusseit »Zugabe« auf der SPIEGEL-Bestseller Liste!

Am 1. Februar 2019 verstarb Ursula Karusseit. Sie hatte sich auf das Erscheinen ihres Buches gefreut, wollte auf Lesetour gehen. Nun wird Herbert Köfer in Verbeugung vor der großen Kollegin und Erinnerung an die Freundin das soeben erschienene Buch »Zugabe« präsentieren. Beide verband seit vielen Jahren eine enge Freundschaft. Ursula Karusseit, die große Theatermimin und unvergessen als Charlotte Gauss in der ARD-Serie »In aller Freundschaft« und Herbert Köfer, der mit ernsten wie komischen Rollen in DEFA-Filmen und im Fernsehen sensationelle Erfolge feierte. »Köfer liest Karusseit« startet im Juni.

Buchtipp

Die Anekdoten über Theodor Fontane erzählen Heiteres vor ernstem Hintergrund. Sie nehmen den biografischen Faden auf, begleiten den Apothekengehilfen und werdenden Schriftsteller, den Londonkorrespondenten und Kriegsreporter, den Balladendichter und Theaterkritiker, den märkischen Wandersmann, den von Geldnot Geplagten, den Verliebt-Verlobt-Verheirateten bis hin an seinen liebsten Platz, den Schreibtisch in der Potsdamer Straße.
BUCHTIPP

Wetterfee Maxi Biewer klärt in Ihrem Buch »Ich mach’ aus Regen Sonnenschein« über das Wetter auf:

Das Leben als Wetterfee ist gar nicht so einfach. Schließlich kann selbst Maxi Biewer nicht immer nur Sonne und blauen Himmel vermelden. Mit weit über 15000 Vorhersagen in allen Wetterlagen von »Guten Morgen Deutschland« bis »RTL Aktuell« ist Maxi Biewer Deutschlands erfahrenste Wettermoderatorin. Hier erfährt der geneigte Leser alles, was er schon immer über die Wettervorhersage und Wettermoderation wissen wollte.