AKTUELL

»99 und kein bisschen leise«

Herbert Köfer versteht es, einen ganz bestimmten Nerv bei seinem Publikum zu treffen. »Volkstümlichkeit« wäre eine zu pauschale Erklärung dafür, und da kommen einem längst vergangene Fernseherlebnisse wie »Rentner haben niemals Zeit«, »Geschichten übern Gartenzaun«, »Familie Neumann«, »Der Lumpenmann«, um nur einige zu nennen, in den Sinn. Aber dieser Begriff reicht nicht aus, um dem Phänomen beizukommen, dass der Schauspieler Köfer etwas zu sagen hat, selbst jenen, die über Schwänke und Kleine-Leute-Geschichten die Nase rümpfen.

BESTSELLER

John Bolton: »Der Raum, in dem alles geschah«

Schauen Sie sich die Webseite zum Buch an: www.john-bolton.de

Am 07.10.2020 war John Bolton zu Gast im ARD bei maischberger. die woche und am 23.09.2020 im ZDF bei Markus Lanz.

Zahlreiche Medien berichten über das Enthüllungsbuch von John Bolton:

Trumps Corona-Infektion sei für die Arbeit im Weißen Haus »nur ein weiteres Problem«, 07.10.2020, John Bolton, ARD / maischberger. die woche

»Das Weiße Haus war unter Donald Trump seit vier Jahren nicht arbeitsfähig«, 07.10.2020, John Bolton, ARD / maischberger. die woche

AKTUELL

John Bolton: »Der Raum, in dem alles geschah« erscheint am 14. August
John Bolton diente 519 Tage als Sicherheitsberater unter Präsident Donald Trump, zumeist »in dem Raum, in dem alles geschah«. Mit beinahe täglichen Treffen zählte er zu den engsten Vertrauten des US-Präsidenten. Doch was er da sah, überraschte ihn. Er musste erfahren, dass es Trump gar nicht um das Wohl der Nation geht, sondern immer nur um Selbstinszenierung und darum, mit allen Mitteln wiedergewählt zu werden.

Aktuell

Zum Erscheinen der deutschsprachigen Ausgabe von John Bolton »The Room Where It Happened: A White House Memoir«: Die Eulenspiegel Verlagsgruppe hat in der Vergangenheit immer wieder erfolgreich Sachbücher herausgebracht, in denen brisante politische Fragen und historische Ereignisse behandelt wurden, darunter auch das zunehmend komplizierte Verhältnis zwischen den USA und Europa. Der Kontinent versucht derzeit mit Macht, sich als eigenständiger Faktor der Weltpolitik zu emanzipieren: wirtschaftlich, ökologisch, friedenspolitisch. Darum liegt es nahe, Ursachen- und Wirkungsforschung zu betreiben. Die Frage, warum die Politik Washingtons oft so destruktiv ist, wie sie ist, lässt sich am besten mit Berichten aus dem Zentrum beantworten.

AKTUELL

Birk Meinhardt: »Wie ich meine Zeitung verlor. Ein Jahrebuch«

»Meinhardts Botschaft: Die Klischees stimmen nicht, folgt nicht euren Reflexen, Schuld und Unschuld sind eben nicht an der Hautfarbe oder der Meinung von vornherein zu erkennen. Das ging in seiner Zeitung nicht.« – 29.07.2020, ZEIT Magazin

»Meinhardts Buch handelt nicht nur vom Journalismus, es ist auch interessant als eine Erzählung über Ost und West nach drei Jahrzehnten Wiedervereinigung.« – 21.07.2020, Sächsische Zeitung