BUCHTIPP

In ihren ökonomischen Analysen unserer heutigen Situation ist sie eine der Klarsten und Sachkundigsten im Land. Mit ihrer Neugier ist sie als eine der wenigen fähig, das Feingewebe der Wirtschaft mit progressiven Ideen zu verbinden. Von ihren Gegnern wird immer wieder ihre umfassende Detailkenntnis gelobt. Sahra Wagenknecht ist eine Politikerin der eigenen Art. Kaum jemand in unserer derzeitigen politischen Landschaft fasziniert und polarisiert wie sie.»Von links bis heute: Sahra Wagenknecht« zeigt David Goeßmann, wie die promovierte Volkswirtin, Publizistin und Politikerin zu dem wurde, was sie heute ist.

Gewinnspiel

Gerade in der Sommerzeit gibt es doch nichts Schöneres, als mit einem tollen Buch im Liegestuhl, in der Hängematte oder auch am Strand auf dem Badetuch zu liegen, sich in Ruhe in eine Geschichte zu vertiefen und die Sonnenstrahlen zu genießen. Mit Eulenspiegels Lesepaket für den Sommer wird das Koffer packen leichter. Denn wir schnüren Ihnen mit diesem Gewinnspiel schon die passende Leselektüre für die sonnige Jahreszeit zusammen. Mitmachen und gewinnen

SPIEGEL BESTSELLER TOP 10

Egon Krenz »Wir und die Russen« klettert die SPIEGEL Online Bestsellerliste in der Kategorie »Taschenbuch/Sachbuch« weiter nach oben und landet in der Kalenderwoche 33 auf Platz 10: Moskau hätte die Panzer rollen lassen, wenn der Kreml darum ersucht worden wäre. Doch diese Bitte hat Berlin nie geäußert. Im Gegenteil: Die DDR-Führung wurde in Wünsdorf vorstellig und appellierte an die Militärspitze der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland: Bleibt in den Kasernen! Ein solches Ersuchen war nötig, denn die Soldaten schickten sich an, zu den planmäßigen Manövern auszurücken. Im Herbst 1989 wäre das gewiss als deutliches Signal missverstanden worden. Mit gefährlichen, unübersehbaren Folgen im In- wie im Ausland. Egon Krenz, im Herbst 1989 in der Nachfolge Honeckers Staats- und Parteichef geworden, sorgte mit dieser Entscheidung maßgeblich dafür, dass der gesellschaftliche Umbruch in der DDR friedlich blieb.

Humboldtjahr 2019

»Wir sind uns gut, aber selten eng«, sagte Wilhelm von Humboldt über sein Verhältnis zu Alexander. Zwei Jahre trennen die Brüder Humboldt, sie wachsen behütet, aber nicht glücklich im Tegeler Familienschloss auf, werden auf eine Karriere im preußischen Staatsdienst vorbereitet. Alexander wird Forschungsreisender, Wilhelm Staatsbeamter und Diplomat. Gelehrte sind sie beide – in wohl allen wichtigen naturwissenschaftlichen Fächern seiner Zeit der eine, auf dem Gebiet von Sprache, Kunst und Staatstheorie der andere.

Buchpremiere

Samstag, 25. Mai 2019, die Wiederveröffentlichungspremiere
»Schön hausen« von Peter Brasch

Roter Salon in der Volksbühne
Rosa-Luxemburg-Platz
10178 Berlin

Uhrzeit: 20:00 Uhr
Peter Brasch prägt in diesem Schelmenroman der Nachwendezeit einen ganz eigenen Magischen Realismus Berliner Art. Orte und Zeiten zerfließen, Körper und Identitäten werden austauschbar.