Buchpremiere

Dreißig Jahre nach der Wende und der Herstellung der deutschen Einheit fragt Peter-Michael Diestel in seinem neuen Buch »Ruhe gebe ich nicht«: Hat er Schuld auf sich geladen? Oder kann er stolz sein auf das, was er bewirkt und erreicht hat? Er fragt weiter: Ist die Behandlung der Menschen in Ostdeutschland in den letzten dreißig Jahren die größte Ausgrenzung einer Minderheit? Und er bejaht es. Er hält auch nicht mit seiner Meinung zu den Entwicklungen im Deutschland der Merkel-Jahre hinterm Berg. Den dritten Band seiner autobiografischen und aktuell-politischen Schriften hat Diestel gemeinsam mit dem MDR-Journalisten Michael Hametner verfasst. Ihre Perspektive – hier der Kulturjournalist, da der mitgestaltende Politiker – führt zu brisanten Themen und zu Geschichten, die noch nicht erzählt wurden.

Buchtipp

Autor und China-Experte Uwe Behrens hat soeben sein neues Buch »Der Umbau der Welt« herausgebracht.
Vor Jahrhunderten zogen Kaufleute von Europa nach China über Wege, die ein deutscher ­Geograf im 19. Jahrhundert als Seidenstraße bezeichnete. 2013 reaktivierte Peking diese Idee. Moderne, digitalisierte Handels- und Wirtschafts­routen sollen als Neue Seidenstraße Kontinente und Menschen miteinander ­verbinden, um gemeinsam für Wohlfahrt und Wachstum zu arbeiten. Gleichberechtigt und ohne Vormundschaft. In Harmonie und frei von Hegemonie, unter einem Himmel. ­Inzwischen sind 140 Staaten an der Realisierung des größten Infrastrukturprogramms beteiligt, das es jemals in der Geschichte gab.

Buchtipp

Man kennt die Praxis teurer Ablösesummen aus dem Profifußball der Gegenwart. Das Buch »Die Delegierten« zeigt, dass es auch in der DDR-Oberliga, in der es offiziell nur Amateure gab, Spielerwechsel arrangiert wurden. »Underdogs« wie Union Berlin, Hansa Rostock und Chemie Leipzig mussten sich gegen die Platzhirsche Dynamo Dresden, Lok Leipzig, BFC Dynamo und Carl Zeiss Jena behaupten. Die Fußballer, die den Klub wechselten, nannte man »Delegierte«. Sie alle eint, dass ihre Vereinswechsel nach außen hin mit der sozialistischen Moral in Einklang gebracht werden mussten und die Hintergründe weitestgehend geheim gehalten wurden.

Buchtipp

Die eskalierenden Ereignisse und die tagespolitische Berichterstattung zum Russland-Ukraine-Konflikt überschlagen sich. Der Kalte Krieg erlebt eine Renaissance. Wer behält da den Überblick, was ist Wahrheit, was zweckdienliche Dichtung? Deutschlands bekanntester Russlandexperte Alexander Rahr verpackt in seinem Politthriller »2054 – Putin decodiert« Insiderdetails aus den Hinterzimmern der Macht, die er sonst nie preisgeben könnte und legt die verborgenen Strukturen der russischen und internationalen Politik offen.

Buchtipp

Illustratorin Eva Langhorst zaubert in »Kleine Meise, kleine Meise...« ein wahrlich fantastisch anzuschauendes Kinderbuch zum spaßigen Frage- und Antwortlied von Alfred Kercher. Es erzählt von den kleinen Meisen, die sich im Winter auf mühsame Futtersuche begeben und erst im Frühjahr, wenn die Blumen wieder blühen und es angenehm warm ist, ihre schönsten Vogellieder zum Besten geben. Das bekannte Kinderlied veranschaulicht den alljährlichen Lauf der Natur und die Notwendigkeit eines fürsorglichen Miteinanders zwischen Menschen und Tieren.