Aktuell

Zum Erscheinen der deutschsprachigen Ausgabe von John Bolton »The Room Where It Happened: A White House Memoir«: Die Eulenspiegel Verlagsgruppe hat in der Vergangenheit immer wieder erfolgreich Sachbücher herausgebracht, in denen brisante politische Fragen und historische Ereignisse behandelt wurden, darunter auch das zunehmend komplizierte Verhältnis zwischen den USA und Europa. Der Kontinent versucht derzeit mit Macht, sich als eigenständiger Faktor der Weltpolitik zu emanzipieren: wirtschaftlich, ökologisch, friedenspolitisch. Darum liegt es nahe, Ursachen- und Wirkungsforschung zu betreiben. Die Frage, warum die Politik Washingtons oft so destruktiv ist, wie sie ist, lässt sich am besten mit Berichten aus dem Zentrum beantworten.

AKTUELL

Birk Meinhardt: »Wie ich meine Zeitung verlor. Ein Jahrebuch«

»Meinhardts Botschaft: Die Klischees stimmen nicht, folgt nicht euren Reflexen, Schuld und Unschuld sind eben nicht an der Hautfarbe oder der Meinung von vornherein zu erkennen. Das ging in seiner Zeitung nicht.« – 29.07.2020, ZEIT Magazin

»Meinhardts Buch handelt nicht nur vom Journalismus, es ist auch interessant als eine Erzählung über Ost und West nach drei Jahrzehnten Wiedervereinigung.« – 21.07.2020, Sächsische Zeitung

AKTUELL

Zum Bildband »Denkmale der Befreiung. Spuren der Roten Armee in Deutschland« von Frank Schumann gab es viele positive Reaktionen deutscher und russischer Leser. Darunter befanden sich auch Briefe namhafter Politiker an den Verlag.

Denn das Buch ist mit seiner Motivfülle und in der Komplexität von Bild und Text ein einzigartiges historisches Dokument und Zeugnis einer Gedenkkultur, die für das geschichtliche und humanistische Selbstverständnis der Deutschen unerlässlich ist.

Vorankündigung

Die Regionalmacht Karthago an der Mittelmeerküste des heutigen Tunesien forderte das römische Imperium immer stärker heraus. Die Senatoren in Rom ersannen Pläne, um den lästigen Konkurrenten zu vernichten oder zumindest in die Schranken zu weisen. Die karthagische Flotte aber schien unschlagbar zu sein ... Die vorliegende Kriminal- und Spionagegeschichte führt uns zurück ins 3. Jahrhundert v. Chr. und lässt uns teilhaben an Intrigen, Planung von Attentaten und strategischen Überlegungen Roms.

TV-TIPP

TV-Tipp: Walter Plathe war am Freitag (19.06.) zu Gast bei MDR Riverboat! Hier geht es zur Aufzeichnung.

In seinem aktuellen Buch »Habe die Ehre ... Zille« begibt sich der Urberliner Plathe auf die Spur des Mannes, der – nach Tucholsky – »die reinste Inkarnation Berlins verkörpert«. Plathe lässt den Meister selbst zu Wort kommen. In den Anekdoten und Geschichten lebt der unverwüstliche, oft bittere, stets aber menschenfreundliche Witz Zilles auf.