»Stalinismus«
Alfred Kosing

»Stalinismus«

Untersuchung von Ursprung, Wesen und Wirkungen

12,5 x 21 cm, brosch.
zur Zeit nicht lieferbar
Buch 19,99 €

ISBN 978-3-945187-64-7

in den Warenkorb

Untersuchung von Ursprung, Wesen und Wirkungen – Sowie Überlegungen zu den Fragen: Ist China auf dem Weg zum Sozialismus und Wohin marschieren die Linken in Deutschland?

Stalin, Mao Zedong und Bodo Ramelow sind die Schlüsselfiguren in diesen drei Texten, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Und stellt man diese drei Personen nebeneinander, so sind in der Tat gewisse Größenunterschiede nicht zu übersehen. Und doch gehören die verschieden langen Beiträge zusammen, sie haben ein Thema. Das ist der Sozialismus. Wie formierten sich damals seine Basis und der Überbau, welche Fehler wurden gemacht, wie korrigierte man diese (oder auch nicht), und wie ging und geht man mit diesen Erfahrungen um … Alles zusammen sind das höchst aktuelle Fragen, die virulent sind, auch wenn sie in der Öffentlichkeit nicht erörtert, allenfalls als Waffe in der politischen Diskussion eingesetzt werden. 
Kosing unternimmt eine kritische, wissenschaftlich fundierte, da quellengestürzte Auseinandersetzung mit dem Stalinismus, wie es so noch nie geschah. Sodann vergleicht er die Entwicklung in China und in der UdSSR, macht die Unterschiede und Analogien deutlich, und kommt schließlich zur deutschen Linken (in Thüringen), die offenkundig von all dem nichts bis wenig weiß und auch nicht wissen will.


Alfred Kosing

 

Alfred Kosing studierte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und an der Humboldt-Universität zu Berlin Geschichte und Philosophie, promovierte und habilitierte, war Dozent und Lehrbeauftragter und wurde in den 1960er Jahren, in der Nachfolge Ernst Blochs, Direktor des Philosophischen Instituts der Leipziger Karl-Marx-Universität. Alfred Kosing gehörte der Akademie der Wissenschaften an, war geachteter Vizepräsident  der Vereinigung nationaler philosophischer Gesellschaften (FISP) mit Sitz in der Schweiz, Mitglied der Weltakademie der Philosophen in Paris (IIP) und – Nationalpreisträger der DDR. Ende der 1960 Jahre wechselte er an die Akademie für Gesellschaftswissenschaften, wo er bis 1990 als Professor für Dialektischen und Historischen Materialismus tätig war. Seit 1990 ist er im Ruhestand, lebt in der Türkei und ist publizistisch tätig. 

 

* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen für Sie