In seinem Buch Eine Frage der Haltung berichtet Helmut Recknagel über sein Leben als Skispringer. Er war jung, attraktiv, erfolgreich. Fans und Medienvertreter drängten in die Nähe des Mannes, der zwischen 1957 und 1963 auf fast jeder Sprungschanze siegte.
Sieben Jahre lang bestimmte der Mann aus Thüringen das Niveau des Skispringens. Mit Ehrlichkeit und Ehrgeiz errang er die größten Erfolge, wurde dafür bewundert und geachtet.

Besonderen Respekt zollte man ihm jedoch für sein Auftreten. Mit Augenmaß und Charakter gelang es ihm in der Hochzeit des Kalten Krieges Grenzen zu überspringen. So kam es, daß er bei den Olympischen Winterspielen von 1960 der gesamtdeutschen Mannschaft die Fahne ins Olympiastadion vorantragen durfte.

In allem, was er tat, bewies er Haltung. Auf der Schanze wie im Leben.

Programmtipp: 14.02.2020, 22:00 Uhr zu Gast bei MDR Riverboat