Mitmachen und gewinnen

Am 16. Januar feiert der bekannte Grafiker und Illustrator Klaus Ensikat seinen 80. Geburtstag. Seine Illustrationen sind Meisterwerke der Zeichenkunst, seine feine Linienführung und hohe handwerkliche Virtuosität machten ihn zu einem der renommiertesten Illustratoren der DDR. Detailreich und amüsant bebilderte er unter anderem auch die Kinderverse aus »Jules Ratte« von Peter Hacks.

Buchtipp

Der kleine Kanon vom »Bruder Jakob«, der selbst vom Klingen der Glocken nicht wach werden will, wird in vielen Ländern gesungen. Mit dem bunten Pappbuch, gehen die Kinder mit Bruder Jakob auf große Abenteuerreise - von Deutschland, nach Italien, in die Türkei... In  fünf Sprachen wird das einfache, einstrophige Lied im Buch abgedruckt. Auf den Bildern gibt es viele landestypische, kindgemäße und auch spaßig aufbereitete Details zu entdecken.

Buchtipp

Punklegende Gerrit Meijer begleitet uns mit seinem frechen, virtuellen Adventskalender durch den Weihnachtstrubel. In seiner Autobiografie »Berlin. Punk. PVC.« erzählt Meijer, als eines der vier Gründungsmitglieder, von der Entstehung der ersten deutschen Punkband, von seinem musikalischen Leben, vom Pendeln zwischen Ost- und Westberlin, von der Clubszene, in der auch David Bowie und Blixa Bargeld nicht fehlen dürfen, von Erlebnissen mit Iggy Pop, seiner Abneigung gegen Motörhead und der Rolle, die Udo Lindenberg für PVC spielte.

In Gedenken

Aus dem Vorwort von »Fidel Castro - Eine Chronik«: »Fidel Castro ist seit 1959 der erste Mann in Havanna. Er wähnt sich im Herzen von mehr als zwölf Millionen Kubanern, die ihm nicht den Rücken gekehrt haben. Er überstand, nachdem er die dramatischste Revolution in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum Sieg geführt hatte, in seinen Ämtern als kubanischer Staats-, Regierungs- und Parteichef neun amerikanische Präsidenten,

Verlosung

Für alle Liebhaber des beliebten tschechisch-ostdeutschen Märchens »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« verlosen wir 5 x 1 Buch mit den Original-Filmbildern und die passende Haselnuss-Leckerei dazu. Die Verfilmung der Geschichte von dem Mädchen, das von allen nur Aschenbrödel genannt wurde, weil es in Asche und Ruß alle Arbeit im Haus verrichten musste, ist eine der schönsten und erfolgreichsten Märchenverfilmungen der DEFA in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Studio Barrandov.