Buchtipp

Dass Berlin nicht nur arm und sexy, sondern zum Beispiel reich an Pharmazie ist, zeigt Kriminalbiologe Mark Benecke in seinem neuen Buch »Berlin mit Risiken und Nebenwirkungen«. Es ist ein Streifzug durch die historische wie gegenwärtige Landschaft der Berliner Pharmazie und der Beweis, dass die Kombination aus Chemie und Medizin hochgradig spannend, aber auch kurios sein kann. Benecke erzählt mit Co-Autorin Jana König von bahnbrechenden Entwicklungen wie der ersten europäischen Antibabypille, dem Zusammenhang von Teerfarben und Medizin und vermeintlichen Wundermitteln wie Dippels Tieröl, aber auch von der dunklen Seite wie Schwarzmarkt, Drogenkonsum und Giftmord.

Verlosung

»Marx is back!« – im Feuilleton, an Universitäten, in den Etagen der Wirtschaftsbosse und jetzt auch auf der Kinoleinwand! Passend zum Kinostart von »Der junge Karl Marx« am 2. März 2017 verlost die Eulenspiegel Verlagsgruppe in Kooperation mit mm Filmpresse gleich 2 x 2 Kinogutscheine! Und um vor dem Kinobesuch noch einmal Licht in die tiefen Zentren des Marxschen Denkens zu bringen, legen wir gleich noch je 2 Exemplare unserer orangefarbenen Zitate-Sammlung »MARX to go« obendrauf!

Buchpremiere

Gesine Lötzsch ist die Berliner Powerfrau der Linkspartei. Mit »Immer schön auf Augenhöhe« hat sie jetzt ihr erstes Buch geschrieben.Seit 2002 sitzt sie im Bundestag und hat als Stellvertretende Fraktionsvorsitzende manche Schlacht geschlagen. Ob im Kampf gegen Schikanen bei der Raumvergabe oder bei der Erfüllung von Wahlkampfversprechen - Gesine Lötzsch hat sich ihren politischen Schneid bis heute erhalten.

Buchpremiere

»Wird dem einzelnen Menschen die Selbstbestimmung abgenommen, besteht kein Grund mehr, die Demokratie und die Wahl zwischen alternativen Parteien aufrechtzuerhalten.« Herbert Graf hat Entstehung, Wirkungsweise und Erscheinungsformen von Demokratie systematisch untersucht. In seinem neuen Buch »Von der Demokratie zur Agonie« stellt er fest: Die Demokratie ist gefährdet. Nicht nur durch den Terrorismus und den polizeistaatlichen Reflex.

In Trauer

Am 17.02. gegen 23.30 Uhr ist der Berliner Musiker und Autor Gerrit Meijer unverhofft an einem Herzinfarkt verstorben. Freunde und Verlagsmitarbeiter sind erschüttert. Gerrit Meijer war ein agiler und sehr kreativer Mensch, Musik war sein Leben, 1977 gründete er Westberlins erste Punkband PVC.
Ende letzten Jahres erschien im Verlag neues leben sein Buch »Berlin. Punk. PVC.«, in dem er nicht nur die Geschichte seines Lebens aufgeschrieben hat, sondern die Musikgeschichte des Berliner Westens. Gerrit Meijer war eine Punk-Legende, ein warmherziger und fröhlicher Mensch. Wir verbleiben in Trauer.