Buchempfehlung

Martin Luther war der theologische Urvater der Reformation. Bekanntlich empfahl er, dem Volk aufs Maul zu schauen – und hielt es selber so. Die kleine blaue Zitatensammlung »Luther to go« beweist dies: In bildhafter Sprache und mit überschäumendem Humor, bringt uns das Büchlein das erfrischend eigenständige Denken Luthers nahe. Eindringlich bildhaft, reich an sprichwörtlichen Redensarten, vielfältig abgestuft ist seine Sprache.

Buchtipp

»Am fröhlichsten lebe ich im Sturm« – Rosa Luxemburgs Ansätze sind auch heute noch von großer Relevanz, weil sie neben einer leidenschaftlichen Kritik am Kapitalismus auch Alternativen formulieren. Das kleine grüne Büchlein »Luxemburg to go« versammelt im Taschenformat einige der inspirierendsten Zitate aus ihren Schriften und persönlichen Briefen. Eine vielseitige Frau, die nicht nur Marxistin und emanzipierte Wortführerin der Linken war, sondern auch unterschiedlichste künstlerische und botanische Interessen hegte.

Mitmachen und gewinnen

Am 16. Januar feiert der bekannte Grafiker und Illustrator Klaus Ensikat seinen 80. Geburtstag. Seine Illustrationen sind Meisterwerke der Zeichenkunst, seine feine Linienführung und hohe handwerkliche Virtuosität machten ihn zu einem der renommiertesten Illustratoren der DDR. Detailreich und amüsant bebilderte er unter anderem auch die Kinderverse aus »Jules Ratte« von Peter Hacks.

Buchtipp

Der kleine Kanon vom »Bruder Jakob«, der selbst vom Klingen der Glocken nicht wach werden will, wird in vielen Ländern gesungen. Mit dem bunten Pappbuch, gehen die Kinder mit Bruder Jakob auf große Abenteuerreise - von Deutschland, nach Italien, in die Türkei... In  fünf Sprachen wird das einfache, einstrophige Lied im Buch abgedruckt. Auf den Bildern gibt es viele landestypische, kindgemäße und auch spaßig aufbereitete Details zu entdecken.

Buchtipp

Punklegende Gerrit Meijer begleitet uns mit seinem frechen, virtuellen Adventskalender durch den Weihnachtstrubel. In seiner Autobiografie »Berlin. Punk. PVC.« erzählt Meijer, als eines der vier Gründungsmitglieder, von der Entstehung der ersten deutschen Punkband, von seinem musikalischen Leben, vom Pendeln zwischen Ost- und Westberlin, von der Clubszene, in der auch David Bowie und Blixa Bargeld nicht fehlen dürfen, von Erlebnissen mit Iggy Pop, seiner Abneigung gegen Motörhead und der Rolle, die Udo Lindenberg für PVC spielte.