Der Briefwechsel zwischen Peter Hacks und André Thiele 1997 - 2003
Felix Bartels (Hrsg.), André Thiele, Peter Hacks

Der Briefwechsel zwischen Peter Hacks und André Thiele 1997 - 2003

510 Seiten, 12,5 x 21,0 cm, geb. mit Schutzumschlag, mit zahlreichen Dokumenten
sofort lieferbar
Buch 24,95 €

ISBN 978-3-359-02340-1

in den Warenkorb

»Mit den Dichtern ist es ja in vielem ungemein praktisch: man muß ihnen Tempel bauen und darf sie ansonsten an allem Schuld sein lassen«, schreibt der Mainzer Jurist André Thiele an den verehrten Peter Hacks, dem er seine Dienste für Recherchen anträgt. Fortan entwickelt sich ein umfassender schriftlicher Austausch, in dem in spielerisch-ironischem Gestus Substanzielles über Hacks’ Arbeitsweise, ästhetische Positionen und Ansichten zum Zeitgeschehen neben privaten Anekdoten steht. Die bisher unveröffentlichten Briefe aus den Jahren 1997 bis 2003 gewähren neue Einblicke in die letzte Schaffens­phase des Dichters und sind zugleich ein höchst unterhaltsames Lesevergnügen.


Felix Bartels

Felix Bartels, geboren 1978 in Berlin, ist Herausgeber, Literaturforscher, Autor und Lektor. Er studierte Klassische Philologie und Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin. Von 2009 bis 2013 arbeitete er regelmäßig an Editionen des VAT (Mainz), als Redakteur der Literaturzeitschrift Argos und als Leiter der Edition Neue Klassik. Seit Ende 2014 ist er verstärkt für den Aurora Verlag tätig. Ein Schwerpunkt liegt in der Erforschung des Werks von Peter Hacks.

 


André Thiele

André Thiele, geboren am 11. Juni 1968 in Hamburg, deutscher Autor, Journalist und Verleger. Er studierte in Mainz zunächst Medizin, wechselte dann aber zur Rechtswissenschaft. Ab 1996 schrieb er Beiträge für verschiedene Zeitschriften und Agenturen, so junge Welt, die tageszeitung und Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2005 gründete er den Verlag André Thiele (VAT).


Peter Hacks

Peter Hacks, Lyriker, Dramatiker, Essayist und Kinderbuchautor, geboren 1928 in Breslau, promovierte 1951 in München und ging 1955 nach Berlin, DDR. Einige seiner Dramen sind deutsche Bestseller. Einige sind europäische Erfolge; das »Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe« ist ein Welterfolg. Literaturpreise: Lessingpreis 1956, F. C. Weiskopf Preis 1965, Kritikerpreis der BRD 1971, Nationalpreis der DDR II. Klasse 1974, Nationalpreis der DDR I. Klasse 1977, Heinrich Mann Preis 1981, Alex-Wedding-Preis 1993, Deutscher Jugendliteraturpreis 1998. 1972 wurde er in die Akademie der Künste gewählt, aus welcher er 1991 austrat. Bis zu seinem Tod am 28. August 2003 lebte Peter Hacks in Berlin.

* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen für Sie