Hans Bentzien

Hans Bentzien

Jahrgang 1927, 1. Lehrerprüfung als Kriegsabitur, nach Rückkehr aus britischer Gefangenschaft Neulehrer in Greifswald. Studium der Geschichte und Gesellschaftswissenschaften in Greifswald und Moskau. Seit 1961 Kulturminister der DDR, wegen »Sabotage der Parteibeschlüsse« 1966 abgelöst. Wird Verlagsleiter bei »Neues Leben« und anschließend (1975) stellv. Vorsitzender des staatl. Komitees für Fernsehen, wo man ihn 1979 wieder absetzt. 1989/90 letzter Fernsehintendant der DDR. Fernsehspielautor und Autor historischer Bücher. Memoiren: »Meine Sekretäre und ich«.
Hans Bentzien verstarb 2015 in Bad Saarow.

zurück

Im Verlag erschienen