Dem Osten verdanke ich alles
Oliver Kreider, Gunnar Meinhardt

Dem Osten verdanke ich alles

288 Seiten, 12,5 x 21 cm, geb.
mit Bildteil
erscheint 20. August 2020
Buch 20,– €

ISBN 978-3-355-01896-8

in den Warenkorb
eBook 16,– €

ISBN 978-3-355-50064-7

Wende. Wandel. Wunderbares. Die Reise von Oliver Kreider ins Glück beginnt 1989, als der damals 23-Jährige im Wendetrubel in den Osten kommt und in dieser gärenden Aufbruchsstimmung seine ungeahnte Chance nutzt. Was heute postsozialistische Transformation des Ostens genannt wird, ist die große Stunde von Unternehmensberatern, Investoren, »Aufbauhelfern Ost«. Für den unumgänglichen Weg in die Marktwirtschaft werden sie wie Heilsbringer erwartet, die Ernüchterung für die Ostdeutschen folgt auf dem Fuße; die Volkswirtschaft geht den Bach runter, die Treuhand und »Glücksritter« aus dem Westen werden als Schuldige ausgemacht. Doch Kreider ist nicht mit »Aufbauplänen« in den Osten gekommen, der pure Zufall führte ihn hierher: Der Schlosser auf der Reise nach Westberlin strandet mit einer Reifenpanne in Karl-Marx-Stadt. Aus dem Abgeschleppten wird der Anschieber. Der Geschäftige. Vom Automarkt über Spielautomaten bis zu Immobilien lässt der Neu-Chemnitzer keine Gelegenheit aus, jede Idee zu vergolden. Die Geschwindigkeit ist dabei sein Trumpf. Und er trifft zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Leute, macht Geschäfte mit dem mächtigsten Immobilienunternehmer Israels, ist beteiligt an 17 000 Plattenbauwohnungen und erhält 400 denkmalgeschützte Häuser für die Ewigkeit. Die Philosophie des Unternehmers ist so einfach wie passend für diese Zeit: Alles ist möglich, man muss es nur wirklich wollen. Kreider will Geld verdienen und schafft es zum Multimillionär, ist heute Burg- und Farmbesitzer, der zwischen Dresden, Chemnitz und Kapstadt pendelt. Also eine Erfolgsgeschichte? Gewiss. Eine spannende Unternehmerbiografie? Selbstverständlich. Und ein Lehrstück.

Oliver Kreider

Oliver Kreider, geboren 1966 in Hessen, strandete 1989 als Arbeitssuchender durch Zufall in Karl-Marx-Stadt und baute im wilden Osten der Wendezeit nach und nach ein millionenschweres Immobilienunternehmen auf. Gemeinsam mit dem Journalisten Gunnar Meinhardt erzählt er seine Geschichte.

Gunnar Meinhardt

Gunnar Meinhardt, geboren 1958 in Berlin, arbeitete als Sportredakteur bei dpa und war sechs Jahre lang Korrespondent in Los Angeles. Seit 2005 schreibt er für »Welt« und »Welt am Sonntag« und hat von zehn Olympischen Spielen berichtet. Im Verlag Das Neue Berlin erschienen von ihm »Ready to Rumble. Box-Boom Deutschland. Im Gespräch mit den Stars« (2013) sowie gemeinsam mit Eduard Geyer »Einwürfe. Über Fußball, die Welt und das Leben in Gesprächen mit Gunnar Meinhardt« (2015).


»Dem Osten verdanke ich alles« erscheit im Verlag Neues Leben, einem Imprint der Eulenspiegel Verlagsgruppe.
* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten
Angegebene Preise & Veröffentlichungsdatum unter Vorbehalt

Weitere Empfehlungen für Sie

kataloge