Die Abwicklung der Wissenschaft im Osten
Horst Klinkmann

Die Abwicklung der Wissenschaft im Osten

Erinnerungen des letzten Akademiepräsidenten

288 Seiten, 12,5 x 21 cm, brosch.
mit Abb.
erscheint 21. Juli 2021
Buch 18,– €

ISBN 978-3-360-01894-6

in den Warenkorb
Horst Klinkmann, der renommierte Mediziner und Forscher auf dem Gebiet der Künstlichen Organe, legt seine Autobiografie vor. Die Zeit, sie zu schreiben, hat sich der heute 85-Jährige von seinem gar nicht ruhigen Ruhestand abgeknapst – schließlich berät er die Landesregierung Mecklenburg Vorpommerns in Fragen der Gesundheitswirtschaft, kümmert sich um den Aufbau eines Kontaktbüros in Hanoi für die Ausbildung und Vermittlung von Fachpflegekräften, verbreitet in seiner Funktion als Präsident der »Weltgesellschaft für Waldtherapie« Kenntnisse über die noch junge Disziplin der Waldmedizin, die sich der Wirkung von Wald auf Organe, Immunsystem und Psyche widmet, steht jungen Wissenschaftlern zur Seite, die sich mit Ideen zu Start-Up-Unternehmen an ihn wenden, und als Ehrenpräsident der »Europäischen Gesellschaft für künstliche Organe« musste er nun auch noch, coronabedingt, die Absage des Londoner Fachkongresses besorgen. Bei einem, der so mitten im tätigen Leben steht und die Entwicklungen auf vielen medizinischen Gebieten aktuell begleitet, kann der Rückblick auf die äußeren biographischen Stationen nur knapp ausfallen: vom Heimkind zum Medizinstudenten, vom Facharzt in Rostock zum Klinikchef und Medizinprofessor, der international in vielen Organisationen tätig war, daneben Familie, das Engagement für Sport und Kultur in der Heimatregion, worüber er auch Anekdotisches zum Besten gibt. Einer Station allerdings widmet Klinkmann sein besonderes Augenmerk: 1990 war er von den Vertretern und Mitarbeitern zum Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der DDR gewählt worden und führte die Gelehrtengesellschaft bis zu deren Abwicklung. Wie und mit welchem Ziel die Politiker und die Wissenschaftlerkollegen aus dem Westen die Akademie abwickelten und die Wissenschafts- und Forschungslandschaft der DDR zerschlugen, darüber berichtet er als exklusiver Zeitzeuge.

Horst Klinkmann

Horst Klinkmann, geboren 1935 in Teterow, war einer der führenden Mediziner der DDR, sein Name ist u. a. mit der flächendeckenden Einführung der Dialyse mittels Künstlicher Niere verbunden. Er war Jahrzehnte in wichtigen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen tätig und wurde 1990 zum Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der DDR gewählt. Er führte die Gelehrtengesellschaft bis zu deren Abwicklung 1992. Horst Klinkmann ist Ehrendoktor an dreizehn und Ehrenprofessor an drei internationalen Universitäten sowie zweifacher Nationalpreisträger.

»Die Abwicklung der Wissenschaft im Osten. Erinnerungen des letzten Akademiepräsidenten« erscheint im Verlag edition ost innerhalb vom Verlag Das Neue Berlin, einem Imprint der Eulenspiegel Verlagsgruppe.
* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten
Angegebene Preise & Veröffentlichungsdatum unter Vorbehalt

Weitere Empfehlungen für Sie

kataloge