Erwin Strittmatters »Pony Pedro«

Zum 25. Todestag verlosen wir 5 x 1 Buch »Pony Pedro«

Vor sechzig Jahren erschien erstmals Erwin Strittmatters Buch »Pony Pedro«; es war eine als Kinderbuch gestaltete Ausgabe, wie es auch die hier Vorliegende ist.
Später erschienen die Geschichten auch im regulären Werk des Autors, also »für Erwachsene«. Und tatsächlich ist »Lesespaß für Groß und Klein« hier kein leeres Versprechen.


Strittmatter erzählt von einem Schriftsteller, der auf dem Land lebt, schon in seiner Kindheit Umgang mit Pferden hatte und sich nun seinen Wunsch nach einem Pferd erfüllt. Er versteht viel von Pferden und muss auch wirklich »Pferdeflüsterer«-Qualitäten entwickeln. Denn als Pony Pedro auf den Hof kommt, ist die Freude zwar groß, es stellt sich aber bald heraus, dass das Pferdchen einen eigenen Kopf hat und manche schlechte Erfahrungen, die es mit den Menschen gemacht hat, tief sitzt. Also müssen sich der Schriftsteller und das Pony aufeinander einstellen und gegenseitig Vertrauen fassen. Sehr genau beschreibt Strittmatter, dass nicht nur der Mensch das Tier beobachtet, um es zu verstehen, auf es einzugehen und, ja, natürlich auch das: um es zu erziehen, sondern auch das Tier auf alles, was ihm widerfährt, in seiner Weise reagiert. Fernab idyllisierender Pferdegeschichten erzählt er, wie Mensch und Tier voneinander lernen.