»Ein irrwitzig-wahnsinnig-komisches Buch über die weitverzweigte Sumpflandschaft der rechtsradikalen Reichsbürger. Tobias Ginsburg hat sich monatelang in ihrem ›gemeinsamen Nest aus Menschenverachtung‹ aufgehalten und erzählt als Literat und Aufklärer von dieser wahrhaft bedrohlichen Szene.« Günter Wallraff
Wer sind diese Reichsbürger und Staatsleugner? Und weshalb findet ihre Vorstellung, die Deutschen seien Opfer einer weltweiten Verschwörung, so viele Anhänger? Der junge jüdische Autor Tobias Ginsburg schleicht sich bei ihnen ein – und erfährt Seltsames und Beängstigendes über gewaltbereite Neonazis und lichtumspülte Esoteriker, Verschwörungstheoretiker, Sektierer und prominente AfD-Politiker.

Er schließt sich verschiedenen Gruppierungen an, sitzt am Lagerfeuer und an Stammtischen, wird Mitglied eines selbstausgerufenen Königreichs und plant mit bei unheilvollen Projekten zum Sturz der Regierung. So dringt er immer tiefer ein in diese so gefährliche wie diffuse Bewegung, die vom äußersten Rand der Gesellschaft bis in ihre Mitte reicht. »Die Reise ins Reich« ist eine Reportage über Macht, Wahnsinn und Rechtsradikalismus, das Porträt von verzweifelten Menschen und bösen Verführern, aber auch die Geschichte einer aberwitzigen und grausig komischen Abenteuerreise.

 

Buchpremiere:

»Die Reise ins Reich«

Gespräch mit Tobias Ginsburg und Jan Rathje

Mittwoch, 25. April 2018, 20 Uhr


Roter Salon
Rosa-Luxemburg-Platz
10178 Berlin

www.volksbuehne.berlin/de

 

Eintritt: 8/6 €

Die Moderation übernimmt der Journalist Justus Hütter

 

 

Ginsburg Reich2 830x330

 

»Die Reise ins Reich« von Tobias Ginsburg ist erschienen im Eulenspiegel Kinderbuchverlag, ein Imprint der Eulenspiegel Verlagsgruppe.