Ein Dutzend Langer Kerls wäre mir lieber
Christopher Schulze

Ein Dutzend Langer Kerls wäre mir lieber

Anekdoten über den Soldatenkönig

128 Seiten, 12,0 x 19,0 cm, geb.
zur Zeit nicht lieferbar
Buch 9,99 €

ISBN 978-3-359-02496-5

in den Warenkorb
eBook 7,99 €

ISBN 978-3-359-50056-8

DIE BUCHAUSGABE ERSCHEINT AM 14.03.2018

 

Friedrich Wilhelm liebte das Militär und führte doch keine Kriege. Seine Beamten prügelte der Grobian zur Arbeit, während er versuchte, sich Schmerzen kunstvoll von der Seele zu malen. Schroff konnte er sein, jähzornig und brutal. »Ich lasse hängen und braten wie der Zar« - die martialische Seite seines Charakters, »Gott ist bekannt, dass ich es ungern tue ...« - sein Leiden an der Pflichterfüllung. Von seinem Vater, dem ersten preußischen König, hatte er Misswirtschaft und einen Berg von Schulden geerbt. Als er nach 27 Regierungsjahren abtrat, hinterließ er seinem Sohn, dem »der Große« genannten Friedrich, geordnete Finanzen, eine aufstrebende Wirtschaft und ein Volk, dem er die »preußischen Tugenden« eingebläut hatte. Und trug dem neuen Herrscher die eigene Handlungsmaxime an: »Ein König, der mit Ehre in dieser Welt regieren will, muss seine Angelegenheiten alle selber verrichten.«


Christopher Schulze

Christopher Schulze, geboren 1986 in Braunschweig, studierte Geschichte und Germanistik auf Lehramt an der TU Braunschweig. Er schloss 2014 sein Referendariat für das Lehramt an Gymnasien mit dem Zweiten Staatsexamen ab und arbeitet z.Zt. als Lehrer an einer Berufsbildenden Schule in Osterode im Harz.
Von ihm erschienen u.a.: »Der schwarze Herzog – Friedrich Wilhelm von Braunschweig-Oels. Eine Biographie« (2014) und »Ich will Dich im preußischen Dienst pausieren lehren! Anekdoten vom Alten Dessauer« (2015).

* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten
Angegebene Preise & Veröffentlichungsdatum unter Vorbehalt

Weitere Empfehlungen für Sie