Kein Platz an der Sonne
Kurt Pätzold

Kein Platz an der Sonne

Hundert Jahre danach und wenig gelernt

235 Seiten, 12,5 x 21,0 cm, brosch.
vergriffen
Buch 14,99 €

ISBN 978-3-945187-28-9

Im Jahr 2014 arbeitete sich die deutsche Erinnerungsindustrie an zwei Jahrestagen ab: dem Beginn des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren und, in weitaus stärkerem Maße, am Ersten Weltkrieg, der vor 100 Jahren begann. Die Unmasse der Publikationen, Ausstellungen und Filme offenbarte zweierlei: zum einen die erkennbare Tendenz zur Revision von gesicherten Urteilen, zum anderen die Verdrängung und Unterschlagung von Tatsachen.
Wie ein Berserker, das sieht man allein an der Fülle der Beiträge, schrieb der marxistische Historiker Pätzold dagegen an. In diesem Band ist eine Auswahl seiner Rede­beiträge, Buch- und Ausstellungsrezensionen, Zeitungstexte etc. zusammen­gestellt, die eine Gegenposition zeigen. Mehr noch: die deutlich machen, mit welcher Vehemenz die herrschende Klasse ihre eigene Geschichte frisiert, schönt und umdeutet, um wie bisher weiter machen zu können.

Kurt Pätzold

Kurt Pätzold (1930–2016) war einer der bekanntesten deutschen Faschismusforscher. Seine Habilitationsarbeit schrieb er 1973 über »Antisemitismus und Judenverfolgung«. Seither publizierte er zahlreiche Werke, die sich mit dem Nazireich und dessen Personal beschäftigten. Und er war beteiligt an Büchern, die den Krieg gegen die Sowjetunion behandelten, etwa »Der Fall Barbarossa. Der Krieg gegen die Sowjetunion in unbekannten Bildern« (Das Neue Berlin, 2011).

Kurt Pätzold bei Wikipedia

* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen für Sie