Eigentum verpflichtet
Klaus Blessing (Hrsg.), Matthias Werner (Hrsg.)

Eigentum verpflichtet

Beiträge zur Kritik an einer antisozialen Politik

218 Seiten, 12,5 x 21,0 cm, brosch.
sofort lieferbar
Buch 14,99 €

ISBN 978-3-945187-80-7

in den Warenkorb
Die Eigentumsfrage ist die zentrale Frage jeder Gesellschaft. Und spätestens seit der Oktoberrevolution 1917 ist sie auch zur Systemfrage geworden. Wem gehören Grund und Boden, wem die Produktionsmittel? In die Hände der Allgemeinheit oder in die einer kleinen Klasse von Kapitaleignern?
Das Ostdeutsche Kuratorium von Verbänden (OKV) lud im November 2016 zu einer Konferenz nach Berlin, um diese Schlüsselfrage zu erörtern. Dazu gab es mindestens zwei Gründe: die stete Vertiefung der gesellschaftlichen Krise des Kapitalismus, die objektiv zu einer Erhöhung der globalen Kriegsgefahr führt, und zum zweiten die Unzufriedenheit über die theoretische Beschäftigung insbesondere in der Linken mit dieser zentralen gesellschaftlichen Frage. 
Der Reader zur zweiten Veranstaltung in der Reihe "Das OKV diskutiert" enthält alle dort gehaltenen Beiträge und versteht sich als Diskussionsangebot.

Klaus Blessing

Klaus Blessing, Jahrgang 1936, Ökonomie-Studium an der Karl-Marx-Universität Leipzig, später noch Ingenieurstudium. Von 1968 bis 1970 Stellvertretender Ökonomischer Direktor im Eisenhüttenkombinat Ost (EKO), danach Abteilungsleiter im Ministerium für Erzbergbau, Metallurgie und Kali. Seit 1980 Staatssekretär, von 1986 bis 1989 Leiter der Abteilung Maschinenbau und Metallurgie im ZK der SED.


Matthias Werner

Matthias Werner, Jahrgang 1946, geboren in Meerane, Schiffselektrikerlehre in Stralsund, Ingenieurstudium an der Universität Rostock, Promotion an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften. Tätigkeit in verschiedenen Magdeburger Betrieben des Schwermaschinenbaus. Ab 1988 Sektorenleiter in der ZK-Abteilung Maschinenbau/Metallurgie. Nach 1993 Unternehmensberater und Lehrtätigkeit in der Erwachsenenqualifizierung.
 
* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten