Senecas Tod
Theodore Ziolkowski (Hrsg.), Peter Hacks

Senecas Tod

Kommentierte Werke in Einzelausgaben

96 Seiten, 11,4 x 17,7 cm, brosch., mit zahlr. Abbildungen
sofort lieferbar
Buch 7,95 €

ISBN 978-3-359-02522-1

in den Warenkorb

»Seneca … verschied in jener erhabensten unter den Haltungen, die wir einfach Haltung nennen … der Mensch, der Haltung hat, verhält sich als Erwachsener, während die Umstände die Menschheit noch gängeln. Alles mündige und eigenverantwortliche Betragen ist Vorwegnahme, ist eine Form der Hoffnung.«

In seinem Schauspiel »Senecas Tod« aus dem Jahr 1977 widmet sich Peter Hacks dem letzten Tag im Leben des zur Selbsttötung verurteilten römischen Philosophen, Dichters und Staatsmannes.


Theodore Ziolkowski

Theodore Ziolkowski, geboren 1932 in Birmingham (Alabama), ist emeritierter Professor für Deutsche und Vergleichende Literatur­wissenschaft an der Princeton University. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gehören u. a. »Mythologisierte Gegenwart: Deutsches Erleben seit 1933 in antikem Gewand« (2008) und »Heidelberger Romantik: Mythos und ­Symbol« (2009).


Peter Hacks

Peter Hacks, Lyriker, Dramatiker, Essayist und Kinderbuchautor, geboren 1928 in Breslau, promovierte 1951 in München und ging 1955 nach Berlin, DDR. Einige seiner Dramen sind deutsche Bestseller. Einige sind europäische Erfolge; das »Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe« ist ein Welterfolg. Literaturpreise: Lessingpreis 1956, F. C. Weiskopf Preis 1965, Kritikerpreis der BRD 1971, Nationalpreis der DDR II. Klasse 1974, Nationalpreis der DDR I. Klasse 1977, Heinrich Mann Preis 1981, Alex-Wedding-Preis 1993, Deutscher Jugendliteraturpreis 1998. 1972 wurde er in die Akademie der Künste gewählt, aus welcher er 1991 austrat. Bis zu seinem Tod am 28. August 2003 lebte Peter Hacks in Berlin.

* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen für Sie