Berlinische Dramaturgie. Gesprächsprotokolle der von Peter Hacks geleiteten Akademiearbeitsgruppen
Thomas Keck (Hrsg.), Jens Mehrle (Hrsg.), Anna Elisabeth Wiede, Wolfgang Kohlhaase, Benito Wogatzki

Berlinische Dramaturgie. Gesprächsprotokolle der von Peter Hacks geleiteten Akademiearbeitsgruppen

Band 1: Dramatik I

528 Seiten, 16,5 x 22,2 cm, brosch.
sofort lieferbar
Buch 29,– €

ISBN 978-3-359-02505-4

in den Warenkorb

Wie macht man ein Drama? Was will das Theater? Was will das Publikum? Peter Hacks (1928-2003) diskutiert zwischen 1972 und 1990 mit gescheiten Künstlern und Wissenschaftlern an der Akademie der Künste immer wieder diese Fragen. Hacks zeigt sich als brillanter Diskutant, Moderator und Pädagoge. In der gelösten, dem Gegenstand zugewandten Atmosphäre der Gespräche wird über den Gegenstand Kunst so unakademisch-heiter und wissend-kontrovers gehandelt wie kaum je. Die hier vollständig edierten und kommentierten Protokolle machen eine einzigartige ästhetische Debatte des 20. Jahrhunderts erstmals zugänglich.

 

Band 1 der fünfbändigen Ausgabe


Thomas Keck

Thomas Keck, geboren 1956 in Wien, Schauspieler und Regisseur. Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien, »Max-Reinhardt-Seminar«.  Seit 1979 Engagements und Stückverträge u. a. in Oldenburg, Marburg, Salzburg, Wien, Berlin. Theaterlehrer. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Theater. Herausgeber des Nachlasses von Ronald M. Schernikau.
.


Jens Mehrle

Jens Mehrle, geboren 1964 in Hohen Neuendorf (DDR); Schauspielregisseur, Absolvent des Regieinstituts der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin; seit 1992 Inszenierungen an verschiedenen Orten, so in Dresden, Berlin, Dessau, Bitterfeld, Greiz, Almaty; Autoren der inszenierten Stücke: Volker Braun, Bertolt Brecht, Johann Wolfgang Goethe, Peter Hacks, Alfred Matusche, Heiner Müller, Johann Nepomuk Nestroy, Sean O'Casey, Andrej Platonow, Jannis Ritsos u.a.; außerdem Veröffentlichungen zu Theater, Dramatik und Peter Hacks.


Anna Elisabeth Wiede

Anna Elisabeth Wiede, geboren 1928 in Berlin. Dramatikerin und Kinderbuchautorin. Ihr bekanntestes Kinderstück ist das vielgespielte "Untier von Samarkand". Sie schrieb und übersetzte zahlreiche Theaterstücke. An den Arbeitsgruppen "Dramatik" und "Ästhetik" maßgeblich beteiligt. Anna Elisabeth Wiede verstarb am 16. Juni 2009, im Alter von 80 Jahren in Berlin.


Wolfgang Kohlhaase

Wolfgang Kohlhaase, geboren 1931 in Berlin, ist einer der wichtigsten Drehbuchautoren der deutschen Filmgeschichte, u. a. bekannt für »Berlin, Ecke Schönhauser« (1957), »Ich war neunzehn« (1968), »Solo Sunny« (1980) und »Sommer vorm Balkon« (2005), wurde mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Lubitsch-Preis, dem Goldenen Ehrenbär, dem Deutschen Filmpreis. Er ist verheiratet und lebt in Berlin und Reichwalde.


Benito Wogatzki

Benito Wogatzki, geboren 1932 in Berlin, Erzähler, Funk- und Fernsehautor, Schriftsteller. Für seine schriftstellerische Tätigkeit wurde Wogatzki unter anderem mit dem Lessing-Preis und dem Nationalpreis der DDR ausgezeichnet. Von 1969 bis 1991 war er Mitglied der Akademie der Künste der DDR, Sektion Literatur und Sprachpflege. Er lebte die letzten 15 Jahre bis zu seinem Tod am 25. Juli 2016 in Südfrankreich.

* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen für Sie