Berlinische Dramaturgie. Gesprächsprotokolle der von Peter Hacks geleiteten Akademiearbeitsgruppen
Thomas Keck (Hrsg.), Jens Mehrle (Hrsg.), Rainer Kirsch, Peter Hacks, Anna Elisabeth Wiede, Wolfgang Kohlhaase, Benito Wogatzki, Wolfgang Harich

Berlinische Dramaturgie. Gesprächsprotokolle der von Peter Hacks geleiteten Akademiearbeitsgruppen

Band 3: Ästhetik

448 Seiten, 16,5 x 22,2 cm, brosch.
sofort lieferbar
Buch 29,– €

ISBN 978-3-359-02507-8

in den Warenkorb

Dramatiker, Literaturwissenschaftler, ein Kulturpolitiker, ein Philosoph, ein Komponist. Alexander Abusch, Helmut Baierl, Jochen Berg, Christel Berger, Werner Buhss, Peter Dehler, Ulrich Dietzel, Peter Hacks, Wolfgang Harich, Christoph Hein, Wieland Herzfelde, Rainer Kerndl, Rainer Kirsch, Jörg Michael Koerbl, Wolfgang Kohlhaase, Waldtraut Lewin, Siegfried Matthus, Karl Mickel, Werner Mittenzwei, Heiner Müller, Erika Pick, Gerhard Piens, Günther Rücker, Ronald M. Schernikau, Stefan Schmidt, Hansjörg Schneider, Michael Sobe, Friedo Solter, Jens Sparschuh, Rudi Strahl, Lothar Trolle, Robert Weimann, Anna Elisabeth Wiede, Benito Wogatzki. Kaffee, Tee, Wodka, Cognak, Kanapees.

 

Band 3 der fünfbändigen Ausgabe


Thomas Keck

Thomas Keck, geboren 1956 in Wien, Schauspieler und Regisseur. Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien, »Max-Reinhardt-Seminar«.  Seit 1979 Engagements und Stückverträge u. a. in Oldenburg, Marburg, Salzburg, Wien, Berlin. Theaterlehrer. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Theater. Herausgeber des Nachlasses von Ronald M. Schernikau.
.


Jens Mehrle

Jens Mehrle, geboren 1964 in Hohen Neuendorf (DDR); Schauspielregisseur, Absolvent des Regieinstituts der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin; seit 1992 Inszenierungen an verschiedenen Orten, so in Dresden, Berlin, Dessau, Bitterfeld, Greiz, Almaty; Autoren der inszenierten Stücke: Volker Braun, Bertolt Brecht, Johann Wolfgang Goethe, Peter Hacks, Alfred Matusche, Heiner Müller, Johann Nepomuk Nestroy, Sean O'Casey, Andrej Platonow, Jannis Ritsos u.a.; außerdem Veröffentlichungen zu Theater, Dramatik und Peter Hacks.


Rainer Kirsch

geboren 1934 in Döbeln, Lyriker, Essayist, Nachdichter und Kinderbuchautor, studierte nach dem Abitur Geschichte und Philosophie. 1957 wurde er von der Universität verwiesen, studierte später am Literaturinstitut in Leipzig und ist seitdem freiberuflicher Schriftsteller. 1965 erschien sein erster Gedichtband »Gespräch mit dem Saurier«. Er gehört zur so genannten »Sächsischen Dichterschule«. Er ist Mitglied der Akademie der Künste und der Sächsischen Akademie der Künste. Beim Eulenspiegel Verlag erschienen die vierbändige Werkausgabe und die Versübertragung von Moliére »Der Menschenfeind«.

Rainer Kirsch verstarb 2015 in Berlin.


Peter Hacks

Peter Hacks, Lyriker, Dramatiker, Essayist und Kinderbuchautor, geboren 1928 in Breslau, promovierte 1951 in München und ging 1955 nach Berlin, DDR. Einige seiner Dramen sind deutsche Bestseller. Einige sind europäische Erfolge; das »Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe« ist ein Welterfolg. Literaturpreise: Lessingpreis 1956, F. C. Weiskopf Preis 1965, Kritikerpreis der BRD 1971, Nationalpreis der DDR II. Klasse 1974, Nationalpreis der DDR I. Klasse 1977, Heinrich Mann Preis 1981, Alex-Wedding-Preis 1993, Deutscher Jugendliteraturpreis 1998. 1972 wurde er in die Akademie der Künste gewählt, aus welcher er 1991 austrat. Bis zu seinem Tod am 28. August 2003 lebte Peter Hacks in Berlin.


Anna Elisabeth Wiede

Anna Elisabeth Wiede, geboren 1928 in Berlin. Dramatikerin und Kinderbuchautorin. Ihr bekanntestes Kinderstück ist das vielgespielte "Untier von Samarkand". Sie schrieb und übersetzte zahlreiche Theaterstücke. An den Arbeitsgruppen "Dramatik" und "Ästhetik" maßgeblich beteiligt. Anna Elisabeth Wiede verstarb am 16. Juni 2009, im Alter von 80 Jahren in Berlin.


Wolfgang Kohlhaase

Wolfgang Kohlhaase, geboren 1931 in Berlin, ist einer der wichtigsten Drehbuchautoren der deutschen Filmgeschichte, u. a. bekannt für »Berlin, Ecke Schönhauser« (1957), »Ich war neunzehn« (1968), »Solo Sunny« (1980) und »Sommer vorm Balkon« (2005), wurde mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Lubitsch-Preis, dem Goldenen Ehrenbär, dem Deutschen Filmpreis. Er ist verheiratet und lebt in Berlin und Reichwalde.


Benito Wogatzki

Benito Wogatzki, geboren 1932 in Berlin, Erzähler, Funk- und Fernsehautor, Schriftsteller. Für seine schriftstellerische Tätigkeit wurde Wogatzki unter anderem mit dem Lessing-Preis und dem Nationalpreis der DDR ausgezeichnet. Von 1969 bis 1991 war er Mitglied der Akademie der Künste der DDR, Sektion Literatur und Sprachpflege. Er lebte die letzten 15 Jahre bis zu seinem Tod am 25. Juli 2016 in Südfrankreich.


Wolfgang Harich

Wolfgang Harich, Philosoph und Publizist, 1923 in Königsberg geboren, war ab 1949 Professor an der Humboldt-Universität und ab 1953 Herausgeber der Deutschen Zeitschrift für Philosophie. 1956 wurde er verhaftet und wegen »Bildung einer konspirativen, staatsfeindlichen Gruppe« zu 10 Jahren Zuchthaus verurteilt. Nach seiner Entlassung 1964 arbeitete er als Lektor, 1974 erschien in der BRD sein Buch »Kommunismus ohne Wachstum«. 1990 Rehabilitierung. 1992 Mitbegründer der »Alternativen Enquetekommmission Deutsche Zeitgeschichte«, 1993 veröffentlicht er »Keine Schwierigkeiten mit der Wahrheit« als Erwiderung auf die Memoiren von Walter Janka. Er starb 1995. Von 1986 bis zu seinem Tod war er, in fünfter Ehe, mit der Krankenschwester Anne Harich verheiratet.

* Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen für Sie