Hans-Dieter Schütt (Hrsg.)
Inge Keller Alles aufs Spiel gesetzt
288 S., geb. mit Schutzumschl., mit zahlr. Fotos, 29.90
ISBN 978-3-360-01299-9


Inge Keller ist eine der großen Schauspielerinnen des Deutschen Theaters. Hans-Dieter Schütt zeichnet in diesem einzigartigen Foto-Text-Band ein Porträt der sonst eher publicity-scheuen Künstlerin. Er hat nicht nur Zeugnisse von Freunden, Kollegen und Kritikern zusammengetragen, sondern läßt auch Inge Keller in einem ausführlichen Interview selbst zu Wort kommen. Die Glanzlichter ihrer rund 50jährigen Bühnenkarriere sind mit zahlreichen Fotos dokumentiert. Entstanden ist ein Buch, das mit den Erinnerungen der außergewöhnlichen Schaupielerin zugleich einen Rückblick auf die Theatergeschichte der DDR ermöglicht.

Inge Kellers Karriere begann 1942 im Theater am Kurfürstendamm. Nach dem Krieg holte Wolfgang Langhoff sie ans Deutsche Theater, wo sie z.B. als Iphigenie oder Frau Alvings in Ibsens »Gespenstern« große Erfolge feierte. Ihr Leben hat sie ganz dem Theater verschrieben. Sie spielte unter der Regie Barlogs und Noeltes, agierte neben Willy A. Kleinau und Ernst Busch und gehörte zu den Protagonistinnen von Wolfgang Langhoff und Wolfgang Heinz. Immer hat sie höchste Ansprüche an sich und ihre Kollegen gestellt. Aber ihre Kompromißlosigkeit in Bezug auf Qualität führte auch zu längeren Pausen. Mit dem avangardistischen Improvisationstheater der 70er Jahre kam die auf Formbewußtsein bedachte Künstlerin nicht zurecht.

Inge Kellers darstellerische Kraft ist auch heute noch ungebrochen. In letzter Zeit macht sie vor allem durch ihre eindrucksvollen Lesungen von sich reden.

Der Journalist Hans-Dieter Schütt, Jahrgang 1948, hat schon zahlreiche Interview-Bücher veröffentlicht. In seiner Inge Keller-Biographie erschließt sich dem Leser auch zwischen den Zeilen der Blick auf ein Stück Zeitgeschichte aus einer ungewöhnlichen Perspektive.