»Meine Russen« im Filmmuseum Potsdam

Was geschieht mit den Menschen, wenn ein politisches System stürzt? Die Filmemacherin Ingrid Poss ist dieser Frage über Jahrzehnte nachgegangen. Mit ihrem neuen Buch »Meine Russen. Lebensläufe aus dem Umbruch« verleiht die Autorin den vergessenen Stimmen Russlands nun Gehör und schreibt damit ein wichtiges Stück russischer Filmgeschichte! Bei der Buchpremiere am 9. April im Filmmuseum Potsdam präsentiert Ingrid Poss ihre Erfahrungen erstmalig. 

Der Autorin gelingt es, die Stimmung in Osteuropa einzufangen und Lebensläufe bis in die Gegenwart nachzuzeichnen, die einen bemerkenswerten Wertewandel erkennen lassen. Eine wichtige neue Quelle für das Verständnis der heutigen Verhältnisse in Russland, anschaulich und zutiefst menschlich.

 

 

Buchpräsentation und Filmmatinee »Meine Russen«

9. April 2017, 11 Uhr

Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1 A
14467 Potsdam

 

Weitere Informationen finden Sie hier.