Der Unbekannte, der Geschichte schrieb

Horst Kopp, ehemaliger Offzier in der Abteilung X der Auslandsaufklärung, stellt am 7. Februar im Spionage Museum Berlin sein Buch »Der Desinformant« vor. Kopp spricht an diesem Abend über seine Arbeit als Desinformant, wie er Meldungen in westdeutschen Medien lancierte, Journalisten beeinflusste und wie er 1972 eine der zwei notwendigen Stimmen für Willy Brandt  erkaufte und damit Brandts Abwahl aus dem Bundeskanzleramt verhinderte. Die Stimme kostete ihn 60.000 DM.

 

1985 geriet Kopp selbst in die Mühlen der Stasi. Vorwurf: Spionage! Kopps Erinnerungen erzählen Unbekanntes. Etwa, wie man versuchte, Harry Rowohlt als IM anzuwerben. Oder wie sich die Sache mit Günter Wallraff wirklich zugetragen haben soll ..

Der Autor liest aus seinem Buch und spricht mit dem Geheimdienstwissenschaftler Dr. Helmut Müller-Enbergs.

Buchpremiere »Der Desinformant«

Dienstag, 07. Februar 2017, 19 Uhr

Deutsches Spionage Museum
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.deutsches-spionagemuseum.de

Eintritt frei!