Hans Boenke

Hans Boenke

Hans Boenke, geboren 1930, Bauernsohn aus Pommern, ist vielleicht der einzige Deutsche, der nach dem Krieg eine polnische Gewerkschafts-, dann eine Parteischule besuchte, Funktionär der PVAP wurde, dann in die DDR ging und Offizier bei der Streitkräften war. Die meiste Zeit seines Berufslebens stand er an der Staatsgrenze zu Westberlin, er war Politstellvertreter einer Grenzereinheit bei Teltow. In der Nacht vom 9. auf den 10. November schaffte er einen Grenzübergang in der Eberswalder Straße in Berlin, am Tag darauf war er am Potsdamer Platz. Boenke erzählt unaufgeregt, aber höchst spannend, was ihm in acht Lebensjahrzehnten wiederfuhr.

zurück

Im Verlag erschienen