Thomas J. Richter

Thomas J. Richter (Illustr.)

Der Berliner Maler Thomas J. Richter, Jahrgang 1955, einst Akademie-Meisterschüler von Nuria Quevedo, war schon lange vor dem Ende der DDR mit seinem eigentümlichen Bildpersonal sowie den schwarzen und weißen Sonnen und Monden geflüchtet in ein karges, ereignisloses Arkadien – in eine Landschaft, wo alle Dinge bis zum Horizont ihren Platz haben. Die statuarischen, alterslosen Frauen- und Männerakte – des öfteren still begleitet vom Fabeltier Einhorn – stehen oder ruhen an Flußufern, auf Burgbergen mit Zypressen, unter Pinien an einsamen Seen. Alles wirkt wie Traumzauber – hat aber gleichzeitig die expressive Kraft sinnenfroher Grafik zwischen Masereel und Picasso.

zurück

Im Verlag erschienen