Jan Petersen

Jan Petersen

Jan Petersen wurde als Hans Schwalm am 2. Juli 1906 in Berlin geboren. Der Maurersohn machte eine Kaufmannslehre, arbeitete als Dreher, wurde Mitglied der KPD. Seit 1931 leitete er den 1928 gegründeten Bund proletarisch-revolutionärer Schriftsteller, deren Mitglieder beim Machtantritt der Nazis illegal waren und Widerstand leisteten. Als Kurier pendelte er zwischen Berlin und Prag. 1935 trat er als »Mann mit der Maske« in Paris beim Ersten Schriftstellerkongress auf. Sein Buch »Unsere Straße« wurde außer Landes gebracht und erschien erstmals 1936. Seit jener Zeit lebte Petersen im Exil, die Nazis nahmen ihm 1938 die Staatsbürgerschaft. Von 1940 bis 1942 war in in Kanada als »feindlicher Ausländer« interniert. 1946 kehrte er aus London nach Berlin zurück. Sein Buch wurde ein Welterfolg und erschien in vielen Sprachen.
Am 11. November 1969 verstarb er in Berlin.
Elfriede Brüning lebte damals, Anfang der 30er Jahre mit Petersen. Sie wusste nicht, woran er damals konspirativ arbeitete.

zurück

Im Verlag erschienen